(c) mo & bittersweet

Standart

Von vorne
Das Buch
Festgehalten
Die anderen

Etwas

Sur la fille.
Zugetextet.
Erstrebenswert
et puis?

abgesehen von den aufgelisteten fakten, die meiner meinung nach nicht sehr viel über mich aussagen, gibt es noch ein paar dinge, die eventuell erwähnenswert wären.
ich bin nach außenhin ein sehr offener mensch, der eigentlich mit jedem klarkommen kann. außer jemand nervt mich, dann werde ich auch sehr direkt und gemein.
ich gehöre zu den menschen, die man in den filmen wohl immer sieht. diese bösen, "beliebten" menschen, die sich auf ihrer schein stützen. okay, vielleicht ist das überspitzt gesagt, denn so beliebt bin ich nicht und so falsch auch nicht.
ich hab viele freunde, kenne eine menge menschen, tue eine menge dinge. ich hab aber nur ein paar echte freunde.
ich hab schon viel durchgemacht und weiß, wies ist, wenn dich plötzlich (fast) alles hassen.
dank meiner frühreifen handlungen. das heißt, ich hab geritzt. ich schäme mich heute noch etwas dafür, aber es ist halt passiert. mir ging es zu der zeit beschissen und naja. als das rauskam, wusste ich wenigstens, wer zu mir stand. ich hatte ne zeitlang n verdammt schlechten ruf an der schule. "depri-kind" "schlitzi-ritzi", waren nur einige von den spitznamen. doch viele, die mich dann kennenelernten, haben dann gemerkt, dass an mir nichts depri ist. sie waren allesamt überrascht. tja, vorurteile.
ich habe eigentlich immer ein lächeln auf den lippen, bin schlagfertig, sehr ironisch.
ich bin auch ein kleiner lehrerliebling. obwohl ich mich nicht mal einschleime. das ist wohl die äußere erscheinung. ich wirke anscheinend immer etwas hilflos - auf den ersten blick. das weiß ich auszunutzen
ansonsten habe ich ein problem mit dem essen, dass mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist. in guten phasen, esse ich absolut normal, verschwende nicht zu viele gedanken dran. in schlechten phasen, stelle ich mich alle 5 minuten auf die waage, messe mich ab, kotze und all das.
ich bin sicherlich eine schwierige person, das weiß ich.
ich renne gerne weg. ich tue eine menge dinge, um keine ruhe zu haben, um nachzudenken. ich bin im jugendparlament, schulsprecher (gewesen), im chor, im theater, im volleyball, im fitnessstudio, in der kantine-ag unserer schule und die liste könnte ewig fortgesetzt werden.
ich zeige nciht gerne gefühle, das hab ich so gelernt.
ich bin ziemlich ehrgeizig und deshalb schnell enttäuscht von mir selbst. ich suche grundsätzlich alle schuld bei mir. ich mag es nicht, andern die schuld zuzuschieben.
nun gut, das war's erstmal.

Gratis bloggen bei
myblog.de